IG-Gartensiedlung e.V.
  Historie
 
    • 21.07.2010: Die seit Jahren bestehenden Überschreitungen mehrerer Grenzwerte für Schwermetalle werden über die Medien bekannt gemacht.
    • 05.07.2010: Der dritte Schritt der 2. Ordnungsverfügung (Hallenneubau) wurde umgesetzt. Helmut Diegel bricht sein Versprechen, sich vor Ort von der Umsetzung zu überzeugen.
    • 07.04.2010: Regierungspräsident Diegel überprüft die Umsetzung des zweiten Schritts (Schornstein) vor Ort.
    • 06.04.2010: Der zweite Schritt der 2. Ordnungsverfügung muss umgesetzt sein. (Schornsteinerhöhung)
    • 22.03.2010: Arnsberg stimmt allen Änderungswünschen der Fa. Kost zu und genehmigt den Schornsteinneubau mit einem Abgasvolumenstrom von 9m/s anstatt der bisher geforderten 29,4 m/s.
    • 11.03.2010: Die Fa. Kost zeigt gemäß §15 BImSchG Abs. 1 der zuständigen Behörde in Arnsberg anstatt der geforderten Schornsteinerhöhung einen Schornsteinneubau mit erheblich geänderten Rahmenbedingungen an.
    • 09.03.2010: Bei der Stadt Bochum trifft der Bauantrag für die Schornsteinerhöhung ein.
    • 02.03.2010: Fa. Kost bittet über Pressebericht um Verständnis für Verzögerungen bei Schornsteinerhöhung.
    • 05.02.2010: Der erste Schritt der 2. Ordnungsverfügung muss umgesetzt sein. (Lagerung im Freien)
    • 04.01.2010: Die Klagefrist für die 2. Ordnungsverfügung endet
    • 02.12.2009: Ordnungsverfügung trifft bei der Fa. Kost ein
    • 30.11.2009: Arnsberg erlässt 2. Ordnungsverfügung (3-Schritte-Plan), Änderungswünsche seitens Kost wurden im Vorfeld mit eingearbeitet. Darüber hinaus ist ein Mittelaustausch möglich.
    • 26.10.2009: Der Regierungspräsident Helmut Diegel hält im "Union-Eck" eine öffentliche Pressekonferenz ab, bei der der 3-Schritte-Plan erläutert wird.
    • 23.10.2009: Die Minderungsmaßnahmen wurden der Fa. Kost schriftlich mitgeteilt (Anhörung).
    • 03.09.2009: Der Regierungspräsident Helmut Diegel macht das Thema zur Chefsache und will sich persönlich vor Ort mit dem Thema auseinandersetzen.
    • 03.09.2009: Die Ergebnisse des  Geruchsgutachtens der Bezirksregierung Arnsberg werden in der Mont-Cenis-Fortbildungsakademie in Herne vorgestellt. Die Erheblichkeit der Belästigung ist amtlich.
    • 02.08.2009: Geruchsuntersuchung ist abgeschlossen.
    • 13.05.2009: Vor dem Umweltausschuss Herne nutzen wir die uns eingeräumte "Redezeit" um  unsere Sichtweise über die Qualität des Geruchsgutachtens und die Rolle der AGR darzustellen.
    • 26.03.2009: 2. Bürgerversammlung
    • 26.02.2009: Die Stadt Bochum verabschiedet Resolution mit dem Ziel über RVR und AGR auf die Fa. Kost einzuwirken, die Geruchsbelästigungen zu verringern.
    • 24.02.2009: SPD-Herne besucht Fa. Kost
    • Januar / Februar 2009: Beginn der halbjährigen Geruchsuntersuchung durch Gutachter
    • 21.01.2009: Bezirksvertretung Mitte (Bochum) trifft sich mit Mitstreitern und Bezirksvertretung Herne-Mitte sowie Vertretern der Umweltämter
    • 14.01.2009: "Informationsveranstaltung" bei Arnsberger Behörde in Dortmund mit Vertretern der Fa. Kost, den Verwaltungen sowie Anwohnern und Politikern
    • 04.12.2008: Mitstreiter werden bei der Sitzung der Bezirksvertretung Mitte (Bochum) vorstellig
    • 04.12.2008: Mitstreiter bei Bochumer Umweltausschuss bekommen Redeverbot, trotz zuvor eingeräumter Redezeit
    • 26.11.2008: Zahlreiche Mitstreiter diskutieren mit dem Herner Umweltausschuss das Thema
    • 26.11.2008: In der AWO-Geschäftsstelle in Bochum-Riemke diskutieren Anwohner das Thema mit bochumer SPD-Politikern und einem Vertreter der Fa. Kost. Radio Bochum berichtet.
    • 13.11.2008: Herner Oberbürgermeister erklärt auf Radio Herne 90-8 das Thema zur Chefsache
    • 30.10.2008: Bezirk Herne-Mitte tagt
    • 29.10.2008: 1. Bürgerversammlung
    • 15.10.2008: Ordnungsverfügung ist rechtskräftig, 2 Wochen Erfüllungsfrist gibt es noch
    • 12.10.2008: Wieder hat es bei Kost gebrannt: In der Nacht brannte auf dem Außengelände der Firma Kost ein ca. 60 m³ großer Kunststoffhaufen
    • 30.09.2008: Erneuter Brand bei Kost: 52 Kräfte der Feuerwehr an dem Einsatz beteiligt.
    • 14.09.2008: 1. Mitstreiter-Treffen
    • 11.09.2008: Arnsberg erlässt Ordnungsverfügung, bezogen auf Grünabfälle
    • 13.06.2008: 3. Runder Tisch
    • 02.06.2008: Gründung der Internetseite www.ig-gartensiedlung.de.tl
    • 14.05.2008: 2. Runder Tisch
    • 28.02.2008: 1. Runder Tisch, mit Anwohnern, Vertretern der Fa. Kost sowie CDU-Politikern
    • 31.01.2008: CDU-Bezirksfraktion Herne-Mitte trifft sich mit Vertretern von Kost vor Ort, Grundstein für runde Tische wird gelegt
    • Bis Ende 2007: Gespräche der Anwohner mit der Fa. Kost führen zu keiner Besserung.
    • Beginn der verstärkten Geruchsbelästigung
    • 16.07.2007: Großbrand, Halle zerstört, Interimsgenehmigung
    • 1994 - 2008: Erweiterungen der Genehmigung - Bochum wird beteiligt - Herne nicht
    • 1994: Der Containerdienst Kost wird von Kornharpen nach Riemke verlagert. Die Stadt Bochum bemüht sich, die Fa. Kost in Bochum zu halten.
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=